Die Regeln
PDF Drucken E-Mail

Dartregeln kurz erklärt

In der Regel wird beim Dart 501 gespielt, d.h. jeder Spieler bzw. jedes Doppel beginnt mit einem Punktestand von 501 und muss mit möglichst wenig Darts genau auf 0 kommen. Neben dem klassischen 501 gibt es noch Varianten. Die häufigsten sind 301 bei Mannschaftsspielen und 701 bei Doppel.

Gespielt wird "Straight in", " Double out" d.h. die Punktezählung beginnt ab dem ersten Treffer in ein Single-Feld, ein Spiel muss aber mit einem Doppeltreffer beendet werden. Um ein Spiel zu beenden muss also unbedingt ein gerader Punkterest stehen.

Bsp.: Der Spieler hat bereits 2 Darts geworfen und hat einen Punkterest von 32 Punkten. Er kann das Spiel mit einem Treffer in die Doppel-16 beenden.

.Die Punktestände werden für alle Spieler gut sichtbar untereinander auf eine Tafel geschrieben

1 Spiel von 501 auf 0 Punkte wird als "Leg" oder auch als "Game" bezeichnet. 3 Legs ergeben einen Satz (Set). 3 oder 5, manchmal auch mehr Sätze ergeben ein Match. Es wird meistens "Best of 3" oder "Best of 5" gespielt d.h. derjenige, der die meisten Spiele von 3 bzw. 5 gewonnen hat, ist Sieger. Meistens wird im KO-System gespielt, der Verlierer scheidet also vom Turnier aus.

Ein Wurf besteht aus 3 Darts es sei denn das Leg, Set oder Match kann mit weniger als 3 Darts beendet werden. Der Spieler darf beim Wurf seiner Darts die Abwurfbegrenzung nicht übertreten. Ein Vornüberbeugen in Richtung Dartboard ist aber erlaubt. Alle Darts, die in Richtung Dartboard geworfen werden, gelten als geworfen, egal ob sie die Scheibe bzw. den Wertungsbereich treffen oder nicht. Darts, die an der Drahtspinne des Boards oder an anderen Darts abprallen oder die aus dem Board herausfallen, bevor sie gewertet werden konnten gelten als ungültig, dürfen aber nicht mehr geworfen werden.

Erzielt ein Spieler mit seinen Darts mehr Punkte, als zur Beendigung des Legs, Sets oder Matches nötig sind, wird der gesamte Wurf als ungültig gezählt. Diese Spielregel wird auch als " Bust-Regel" bezeichnet.